Nahrungsergänzungsmittel_Hund+Katze

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde und Katzen – sinnvoll oder überflüssig?

Sicher hast Du schon einmal von Nahrungsergänzungsmitteln gehört. Randvoll mit Vitaminen und anderen Wirkstoffen sollen sie eine gesunde Lebensweise unterstützen und werden deswegen immer beliebter. Doch nicht nur uns Zweibeinern, sondern auch unseren vierbeinigen Begleitern können sie helfen und diese gesund halten. Doch was genau sind Nahrungsergänzungsmittel? Welche gibt es für Hunde und Katzen? Und sind sie wirklich sinnvoll oder doch vollkommen überflüssig? Finde es mit unserem Blog heraus!

 

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel oder auch Supplemente für Haustiere sind Zusätze zum normalen Futter, wie z. B. Vitamine, Nährstoffe, natürliche Extrakte oder Mineralstoffe. Einige davon sind für einen gesunden Stoffwechsel essenziell, andere haben positive Wirkungen auf den Körper. Wenn Dein Hund beispielsweise zu wenige lebensnotwendige Vitamine zu sich nimmt, kommt es zu einer Mangelerscheinung, welche ein erhöhtes Krankheitsrisiko nach sich zieht. Auf der anderen Seite haben nicht-essenzielle Stoffe eine unterstützende Wirkung auf den Organismus, fördern z. B. eine gesunde Magen-Darm-Flora oder sorgen für ein gesundes Fell.

 

Wie lassen sie sich unterteilen?


In erster Linie unterscheiden sich Nahrungsergänzungsmittel nach ihrem Ursprung. Sie werden aus Pflanzen oder Tieren gewonnen oder auch künstlich im Labor hergestellt.
Auch bei der Verabreichungsform gibt es Unterschiede: Häufig findest Du Nahrungsergänzungsmittel als Pulver, welches Du ganz einfach unter das Futter Deines Hundes oder Deiner Katze mischt. Es gibt sie aber auch als Tabletten, Kapseln, Flocken oder Flüssigkeiten, wie beispielsweise Ölen. Idealerweise werden Supplemente mit dem normalen Futter vermischt oder wie Leckerlis verfüttert.

 

Welchen Nutzen haben Nahrungsergänzungsmittel für Haustiere?

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind lebenswichtige Moleküle, die in großen oder kleinen Mengen vom Organismus benötigt werden. Neben Mengenelementen wie Magnesium, Calcium und Phosphor müssen auch Spurenelemente wie Eisen, Iod, Zink und Selen in ausreichender Dosierung über das Futter aufgenommen werden. Eine Zugabe von Mineralstoffen wie beispielsweise Calcium ist bei Welpen, aber auch bei trächtigen Hündinnen oder Katzen erforderlich.

 

Vitamine und Aminosäuren

Vitamine und Aminosäuren spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Während Aminosäuren die Bausteine von Proteinen und Enzymen bilden, unterstützen Vitamine den Organismus bei wichtigen Prozessen. Im Gegensatz zu uns Menschen können unsere Haustiere Vitamin C selbst herstellen und müssen deshalb nicht so viel davon über das Futter aufnehmen. Ähnlich wie bei uns, benötigen unsere Fellnasen aber ebenfalls ausreichend Vitamin A, D, E sowie B-Vitamine. Bei einem Mangel, der beim Tierarzt über eine Blutuntersuchung festgestellt werden kann, ist die Zugabe dieser Vitamine über Nahrungsergänzungsmittel dringend erforderlich. Bei alten sowie jungen Katzen und Hunden oder bei viel Stress, während oder nach Krankheiten, ist der Bedarf an Vitaminen erhöht und kann z. B. mit Carnivital von Carnimed gedeckt werden.

 

Essenzielle Fettsäuren

Eine Reihe von Fettsäuren, wie Omega 3- und 6-Fettsäuren, können auch die Körper unserer Haustiere nicht selbst herstellen. Diese Säuren befinden sich in vielen Pflanzenölen wie Leinöl, aber auch in tierischen Ölen wie Fischöl. Sie sind sehr wichtig für Gehirn, Nerven und Herz, aber auch für eine gesunde Haut und ein schönes Fell.

 

Probiotika und Präbiotika

Sie zählen zu den häufigsten Zusätzen und klingen sehr ähnlich. Bei Probiotika handelt es sich um lebende Mikroorganismen wie Bakterien oder Hefen, welche im Darm angesiedelt sind und positive Effekte auf die Verdauung haben. Präbiotika wiederum sind Nährstoffe wie Kohlenhydrate, die von den Probiotika selektiv aufgenommen werden und ihnen somit als Nahrung dienen.



Weitere pflanzliche und natürliche Extrakte

Viele Pflanzen enthalten eine hohe Dosis von Vitaminen, Aminosäuren und anderen Nährstoffen und dienen daher wunderbar als Nahrungsergänzungsmittel. Beispielsweise Spirulina-Algen (z.B. von Biopur) verfügen über ein gutes Nährstoffprofil und sollen gegen schlechten Geruch wirken.

Aber auch andere wertvolle Inhaltsstoffe aus der Natur können sich für unsere vierbeinigen Lieblinge als nützlich erweisen. Grünlippmuscheln etwa enthalten Glykosaminoglykane sowie Omega-3- und 6-Fettsäuren, welche die Gelenke in ihrer Funktion und Regeneration fördern. Nahrungsergänzungsmitteln mit Grünlippmuschelextrakten, die ihr beispielsweise bei Aniforte bekommt, sind zur Unterstützung von Gelenkerkrankungen wie Arthrose sehr empfehlenswert.


Wie setzt man sie am besten ein?

Wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

  • Bei erhöhtem Bedarf an Nährstoffen, beispielsweise für aktive oder kranke, wachsende und trächtige Haustiere ist die Zugabe wichtig.
  • Im Fall einer einseitigen Ernährung Deines Lieblings aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten befürworten wir Ergänzungsmittel.
  • Wenn Du Deinen Hund barfst oder selbst kochst, ist eine Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln erforderlich, damit Deiner Fellnase keine Nährstoffe fehlen und um einen Mangel zu verhindern.
  • Außerdem sind sie zur Unterstützung bei Erkrankungen (z. B. Pro- und Präbiotika bei Durchfall oder Grünlippmuschel-Zusätze bei Arthrose) empfohlen.

Wann sind sie gefährlich?

Viel hilft viel, aber das gilt leider nicht bei Nahrungsergänzungsmitteln. Eine Überversorgung kann hier schnell nach hinten losgehen. Häufig sind schon ausreichend Mineralstoffe und Vitamine im konventionellen Tierfutter enthalten, sodass es zu Problemen wie Magen-Darm-Beschwerden oder anderen Schädigungen kommen kann. Bei Unverträglichkeiten und Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen sollten Supplemente mit Vorsicht verwendet werden. Lass Dich am besten vorab von Deinem Tierarzt beraten, welche Zusätze und in welcher Dosierung diese für Dein Haustier sinnvoll sind.



Woran erkenne ich hochwertige Nahrungsergänzungsmittel für Haustiere?

  • natürliche Inhaltsstoffe, am besten in Bio-Qualität
  • keine chemischen Zusätze, Bindemittel, Farb- oder Geschmacksstoffe
  • seriöse Händler, Produkte zusammen mit Tierärzten entwickelt


Gesunder Bonus für uns und unsere Lieblinge

Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel, die richtig eingesetzt einen positiven Einfluss auf die Gesundheit unserer Fellnasen haben. Doch Vorsicht: Verwende ausschließlich Nahrungsergänzungsmittel speziell für Dein Haustier. Supplemente für Menschen sind nämlich nicht geeignet, da sie zu hohe Dosierungen und für Tiere unverträgliche Zusatzstoffe enthalten können.